Douglas X-3 Stiletto im Maßstab 1:72 von AZ Model AZ 7597

„Wow! Eine Stiletto aus neuen Spritzgussformen! Zu einem Preis unter 20 Euro! Die muss ich haben!“
Und kaum war der Gedanke zu Ende gebracht, habe ich auch schon diesen Bausatz mein Eigen nennen können.
Ob ich den Kauf bereut habe?
Schau´n mer mal …Im Innern der unpraktischen Faltschachtel finden sich zwei graue Gussrahmen, ein separat verpackter transparenter Spritzling, die Bauanleitung und die Decals. Auf den ersten Blick schauen die Plastikteile ganz gut aus:Die etwas „fehl am Platze“ wirkenden Sidewinder …
… sind für die separat erhältliche Box mit diversen „What if?“-Varianten gedacht!
Der Rest des Bausatzes beschränkt sich aber auf den Prototypen der Stiletto und macht einen ordentlichen Eindruck:Im Innern der Rumpfhälften – gähnende Leere:Der Hauptfahrwerkschacht ist ordentlich strukturiert:Die restlichen Fahrwerkteile – short run:

Die Triebwerksdüsen …… samt den klasse gemachten Strukturen im Innern …… lassen hoffen!
Die je einteiligen Tragflächen:
Die separate Seitenflosse soll stumpf auf das Rumpfheck geklebt werden:In einem wiederverschließbaren Beutel verpackt …… findet sich das Kanzelteil …… das überraschend transparent ist:Die Bauanleitung vermag mit einer wirklich umfangreichen und in einem exzellenten Englisch verfassten historischen Einleitung zu überzeugen:Die Montageanleitung selbst ist dann wieder „short-run“:Kaum Farbangaben, teils etwas unpräzise Angaben zur Platzierung der Teile!
Dafür hat man uns bei AZ Model auf der letzten Seite einige Farbphotos des Originals spendiert -sehr löblich:Mit dem Decalbogen …… lassen sich die drei auf der Schachtelrückseite dargestellten Markierungen realisieren:Aber Obacht! Der Rumpf der Stiletto muss WEISS lackiert werden – auf den Seitenansichten schaut das aus wie Aluminium!
Fazit: In der Box sieht dieser short-run Bausatz ganz ordentlich aus und verspricht einen angenehm unaufgeregten Bau.
Aber leider trügt dieser erste Eindruck: Bei meinem Testbau passte fast nichts! Die Rumpfeinbauteile (Bugradschacht, Cockpit, Fahrwerkschacht, Triebwerkdüsen) mussten alle massiv überarbeitet werden, um wenigstens ansatzweise zu passen – eine ärgerliche Angelegenheit bei einem Bausatz aus dem Jahre 2018!
Die beiden Rumpfhälften passen dann auch nur mäßig zusammen und wenn man die Klebestellen nicht massiv überschleift, bleiben über die gesamte Rumpflänge hässliche Spalten! Trotz intensiver Trockenpassung musste ich an vielen Stellen mit Sekundenkleber und Talkumpuder nachhelfen, um Spalten zu verschließen.
So etwas muss -selbst bei einem „short-run“-Kit heutzutage nicht mehr sein und ich kann den Bausatz eigentlich nur demjenigen empfehlen, der unbedingt eine 72er Stiletto in seiner Sammlung haben möchte! Allen anderen rate ich, sich den Kauf zweimal zu überlegen: Der Zusammenbau ist eine Geduldsprobe mit viel Schleifen, Spachteln und nochmals Schleifen!

Dr. Michael Brodhaecker, Lingen