sowjetische Raketen R-23R und R-23T in 1:48 von Eduard 648432 und 648433

Mit diesen beiden Sets liefert Eduard in der BRASSIN-Serie die für die Jägervariante bzw. -bewaffnung der MiG-23 „Flogger“ optisch prägende Bewaffnung mit diesen geradezu riesigen Raketen und wir wollen doch einmal schauen, was uns Eduard in die Schachteln gelegt hat …
Die „Apex“ wurde etwa ab Mitte der 1970er Jahre bis zum Ende der Dienstzeit der Mig-23 eingesetzt. Die späten Versionen ML/MLD („Flogger-G und -K“) konnten auch die sehr ähnlichen Nachfolger R-24 (mit stärkeren Triebwerken und Sprengsätzen) einsetzen. Standard war die Anbringung unter den festen Tragflächenbereichen unter Verwendung einer gemischten Beladung mit je einer „R“ (mit Radarlenkung) und einer „T“ (mit Infrarotlenkung). Die eher selten verwendete Maximalbewaffnung mit der R-23 sah noch einmal den gleichen Mix unter dem Vorderrumpf vor.

Beide Sets enthalten jeweils eine Bauanleitung, einen Ätzteil- und Decalsatz sowie zwei Zipbeutel, einmal mit den Raktetenträgern und -rümpfen sowie alternativen Raketenspitzen mit Schutzhauben und andererseits mit den Raketenleitwerken.
Wie die Originale bestehen auch die Sets überwiegend aus den gleichen Teilen für beide Versionen. Unterschiedlich sind lediglich die Raketenkörper, die Rumpfspitzen mit den Abdeckkappen und die vorderen Leitwerke (die der „T“ sind kleiner und kürzer).

Hier alle Resinteile aus dem Set für die „R“:
Und die unterschiedlichen Raketenkörper und Spitzen mit den Abdeckkappen:
Der Resinguss ist einwandfrei, es sind nur die üblichen Nacharbeiten erforderlich. Gravuren und Nietdarstellungen sind sehr fein, selbst die feinsten Spitzen an den hinteren Leitwerken sind dargestellt:

Die Decalsätze enthalten alle Markierungen für die neuen Träger (Beschriftungen sind hier nur an den Außenseiten).

Die Ätzteile sind für die Schutzabdeckungen am vorderen Rumpf der Raketen (für Lagerung, Transport und Befestigung; erst vor dem Einsatzflug werden sie abgenommen; sie können bei Verwendung rot bleiben, die Darstellung auf der Verpackung muss nicht zum Vorbild genommen werden) und für die Umrandung am Heck:

Die Bauanleitung stellt alle Montageschritte und die Decalanbringung leicht nachvollziehbar dar. Die Farbangaben sind an GSI-Creos (Gunze) ausgerichtet; für alle anderen Hersteller kann die Auswahl jedoch anhand der generischen Farbangaben ohne weiteres abgeleitet werden. Enthalten ist auch der Hinweis, für die Trägerpylone ggf. eine Vorbildrecherche vorzunehmen. Die Sägearbeiten für die Anbringung der abgedeckten Spitzen kann auch ein Modellbauanfänger bewältigen.
BRASSIN 648432 R-23R:

BRASSIN 648433 R-23T:

Eduard gibt die Sets als für die Trumpeter-Bausätze geeignet an. Sie lassen sich natürlich auch an allen anderen früheren Bausätzen anderer Hersteller montieren. Für jeden Bausatz stellen diese Sets eine wesentliche Verbesserung in der Darstellung dieser prominenten Bestandteile dar; daher sind sie absolut empfehlenswert. Für die gemischte Beladung werden also beide Sets benötigt, wenn man sie nur einmal benötigt, teilt man sich die Raketen mit einem Modellbaukollegen oder einer Kollegin??

Erhältlich sind die Sets direkt im Eduard online-shop:

648432 R-23R
648433 R-23T

Hermann Geers, Wietmarschen