Fiseler Fi 103A-1 / Re-4 Reichenberg (bemannte V1) von Special Hobby SH 48190

Ich hatte mich unlängst etwas intensiver mit einer japanischen Kamikaze-Raketenbombe, der Yokosuka MXY 7 Ohka, beschäftigt.
Was läge näher, als sich auch einmal einer deutschen „Wunderwaffe“, dem pilotierten V1-Gerät Fieseler Fi 103 A-1 / „Reichenberg 4“ zu widmen?
Wie es der Zufall so will, habe ich sowohl die V1 als auch die Reichenberg 4 im Maßstab 1:48 von Special Hobby „am Lager“ …

Die (ich wiederhole mich zum wievielten Male eigentlich?) etwas unpraktische Faltschachtel beherbergt den Spritzugussrahmen, eine separat eingetüte Kanzel sowie die Bauanleitung und den kleinen Decalbogen:

Der Spritzling mit den Teilen für unsere Reichenberg 4 in voller Pracht:Im Inneren der pilotierten V1 herrscht -ganz wie im Original- spartanische Aufgeräumtheit:Gut zu sehen, die (leider nur an einer Rumpfseite angebrachten) Platzierungshilfen für die Cockpiteinbauten bzw. die Einlassöffnung des Triebwerkes:Ehrlich gesagt, hätte ich mir auch auf der anderen Rumpfhälfte solche Strukturen gewünscht – das würde die korrekte Montage des Flugzeugführerraumes wesentlich vereinfachen!
Die beiden Tragflächen liegen je zweigeteilt vor – sind aber passgenau. Einfach an den Randbögen ausrichten, dann passt alles:

Die Details – „short-run“ zwar, aber absolut brauchbar – man muss halt ein wenig Versäubern:Die Kanzel der Fi-103 – hier hilft ein Tauchbad in FUTURE, die Transparenz zu erhöhen:So schaut die „Durchsichtigkeit“ ohne Behandlung mit Glanzlack aus:Eigentlich völlig ok, aber man kann, wie geschrieben, mit FUTURE noch ein wenig mehr herausholen!
Die Bauanleitung weiß durch eine kurze Einführung zum Fluggerät selbst zu gefallen – wenn nur namhafte deutsche Hersteller sich hier ein Beispiel nähmen!

Die Bauanleitung – so spartanisch und einfach wie das Original:

Auf der Schachtelrückseite finden sich die drei Bemalungsvarianten:Und der kleine Bogen mit den Nassschiebebildern …

… ermöglicht es uns, diese drei Markierungsversionen darzustellen:

Mein Fazit (nach dem Bau): Passt alles ohne größere Probleme. Nur beim Einbau der Cockpitteile, ich hatte es schon geschrieben, wären Platzierungshilfen an BEIDEN Rumpfhälften von Vorteil gewesen!
Und man sollte schon darauf vorbereitet sein, einigen Gussgrat zu beseitigen, bevor man die Teile zusammenklebt.
Ich kann den Kit wirklich allen Modellbauern empfehlen: Der Anfänger wird ohne große Probleme schnell eine Fi-103 in seiner Vitrine haben (so wie ich!) und die Experten bekommen eine sehr gute Grundlage, um sich auszutoben!
Ich habe nur eine Bitte: Es wäre schön, wenn man bei Special Hobby über einen Transportkarren oder einen kleinen Displayständer für die Reichenberg 4 (und auch die anderen V1-Bausätze) nachdenken würde – so muss man sich mit einem Ständer aus anderen Bausätzen behelfen oder den Transportkarren selbst fertigen.
Vielleicht als Zugabe in Resin?

Erhältlich im online-shop von Modellbau König.

Dr. Michael Brodhaecker, Lingen