Airbus Helicopters H 145 Polizei im Maßstab 1:32 von Revell 04980

Bereits bei der hier bei kitreviewsonline schon vorgestellten H145M des KSK von Revell war klar, dass Revell noch andere Versionen der H145 auf den Markt bringen wird und so war es dann im März 2018 so weit: Revell brachte die angekündigte H145 der Polizei Baden-Württemberg mit der Bausatznummer 04980 auf den Markt.

Angegeben mit 196 Teilen ist auch dieser Revelltypische Karton Randvoll mit Bastelspaß und vielen Teilen für die Restekiste.

Neben den bekannten Teilen für die H145 liegt jedoch ein nagelneuer Gußast mit Teilen für die Polizeispezifische Version bei. Dabei handelt es sich um das FLIR (Forward Looking InfraRed) und der neuen Generation von Suchscheinwerfern, dem sogenannten TRAKKA BEAM.
Gegenüber den alten Suchscheinwerfern hat dieser ein geringeres Gewicht und eine wesentlich schlankere Silhouette. Auch hier hat Revell nochmal einen draufgelegt und sogar an den Operatorsitzplatz gedacht. Somit finden sich neben einem zusätzlichen Untergestell für den Sitz (mit Armlehnen, die jedoch nur eingeklappt angedeutet sind) auch das Bedienelement und die Monitore für den Fliroperator auf dem neuen Gußast.

Alle Teile sind sauber ausgegossen, vereinzelt finden sich Fischhäute, die jedoch kaum auffallen.

Die Klarsichtteile sind zusätzlich noch separat in kleinen Klarsichtbeuteln verpackt, um somit Kratzer zu unterbinden. Die Klarsichtteile kommen auch sauber, klar und kratzfrei aus dem Beutel.

Vereinzelt, gerade bei den Seitenfenstern entsteht jedoch leider ein Lupeneffekt:Die Bauanleitung ist  Revelltypisch gestaltet und sollte genaustens beachtet werden, da vereinzelt Hinweise zum Aufbringen der Decals im Innenraum vorhanden sind.

Übersehen kann man sie fast gar nicht, da sie nur auf Englisch geschrieben sind.

Die Decals kommen diesmal aus dem Hause Cartograf, kein Versatz, satte Farben und scharf gedruckt.

Was mir jedoch ein bisschen sorgen macht, ist die blaue Farbe der Decals. Diese erscheint mir zu hell für das Mischungsverhältnis, das Revell für das Blau vorgibt und könnte etwas unschön auf dem Modell aussehen.
Darstellbar sind zwei Maschinen der Polizeihubschrauberstaffel Baden-Württemberg, die D-HBWW und die D-HBWV, welche die H145 als erste Landespolizei in Dienst stellte.
Weitere Betreiber sind Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt. Schade, dass hier nicht auch andere Länderpolizeien berücksichtigt wurden.

FAZIT:

Ein Bausatz, der sich fast von alleine zusammenbaut. Die Passgenauigkeit ist hervorragend, hier und da muss man dann doch mal modellbauerisch eingreifen, aber es hält sich in Grenzen. Die eine oder andere Kleinigkeit wurde schon in der Vorstellung der militärischen Version angemerkt, wie z.B. der falsche kollektive Blattverstellhebel, aber das sind nur Kleinigkeiten.

Was mich jedoch auch ein wenig verwundert hat, ist die Tatsache, dass Revell die Fast Rope Devices (im KSK Bausatz enthalten) nicht mit beigepackt hat, da die Polizei auch über dieses System für ihre SEK-Einheiten verfügt.

Für den Anfänger ist das Modell nur bedingt geeignet, aufgrund der Teileanzahl und der etwas aufwendigen Lackierung. Alles in allem, jedoch auf jeden Fall ein sehr interessantes Vorbild, mal was anderes als immer nur ADAC oder ähnliches.

Wir dürfen gespannt sein, welche Versionen Revell mit diesem Hubschraubertyp noch so alles auf den Markt bringt.

Florian Hölzel, Aurich