IRON MAIDEN Somewhere back in time für Minicraft Boeing 757-200 V1-Decals V1D0168

IRON MAIDEN – eine der bekanntesten Heavy Metal Bands aus Großbritannien gehen nicht nur mit Fahrzeugen auf Tour sondern auch mit einem eigenen Flugzeug. Der Sänger Paul „Bruce“ Dickinson ist auch Verkehrspilot. Für die „Somewhere Back in Time“ Tour 2008 / 2009 lies die Band eine Maschine der Astraeus Airlines – für die Bruce Dickinson ab und an geflogen ist – entsprechend umlackieren, um auf Welttournee zu gehen, besser gesagt zu fliegen …Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine  Boeing 757-200. Das Modell hierfür stammt aus dem Hause Minicraft und ist im Maßstab 1/144 gehalten, welches für den Decalsatz empfohlen und hier bei kitreviewsonline schon vorgestellt wurde.

Die Decals machen einen sehr guten Eindruck, haben keinen Versatz und sind sehr scharf gedruckt. Ein kleines Manko ist der durchgehende Trägerfilm.

Die Anleitung, doppelseitig auf DIN A4 gedruckt, ist sehr ausführlich geschrieben. Leider fehlen Hinweise, an welcher Stelle des Models welches Decal anzubringen ist. Somit sollte man sich mit dem Vorbild auseinandersetzen und Bilder studieren.Für mich stand schon lange, bevor Revell 2016 mit der Boeing 747 Ed Force One zur Iron Maiden „The Book of Souls„ Tour erschien fest, dass ich auch die beiden 757 von Iron Maiden nachbauen möchte. Als Fan dieser Band ein absolutes Muss!

V1 Decals stammt aus Kanada, der Bestellvorgang auf deren Homepage war problemlos und trotz der angekündigten mindest Vorlaufzeit von 10 Tagen hatte ich die Decals innerhalb einer Woche im Briefkasten. Neben den Iron Maiden Decals, stellt V1 Decals viele weitere unterschiedliche Airlinerdecals her. Die hier gezeigten Decals wurden in Zusammenarbeit mit DRAWDecals erstellt und gedruckt.

FAZIT:

Ein „Bausatz“, der in keiner Sammlung  von Iron Maiden Fans fehlen darf.

Für den Anfänger absolut nicht zu empfehlen auf Grund der Verarbeitung der Decals.

Erhältlich direkt im online-shop des Herstellers.

Wie die Decals passen und sich verarbeiten lassen wird sich zeigen, zu gegebener Zeit werde ich hier an gewohnter Stelle davon berichten.

Florian Hölzel, Aurich