Mercedes AMG GT 3 in 1:24 Tamiya 24345

Dass Tamiya einen Mercedes AMG GT3 herausbringen würde -noch dazu in einer solchen Qualität- hat Motorsportfans entzückt.
Weniger entzückt waren die Modellbauer allerdings angesichts des hohen Preises, der für diesen Bausatz verlangt wird!
Unser Renn- und Rallyesportexperte Heinz Behler wird die Frage, ob sich die Anschaffung lohnt, beantworten …

Wer sich für den GT Motorsport interessiert, der wird nicht an den verschiedenen GT 3 Boliden herum kommen. Die GT 3 Fahrzeuge kann man als Rennteam oder Hersteller weltweit einsetzen. Ob England, Deutschland, Australien, um nur einige Länder zu nennen – überall werden Meisterschaften ausgetragen.

Die Blancpain Serie 2017 wird sogar als internationale Meisterschaft ausgetragen. Hier gibt es Sprintrennen über eine Stunde Fahrzeit sowie Langstreckenrennen über mehrere Stunden. Hier nenne ich den Höhepunkt des Jahres, die 24h von Spa (Belgien).

Weltweit  engagieren sich in den verschiedenen GT3 Rennserien viele Hersteller. Ferrari, Lamborghini, Nissan, Chevrolette, Jaguar, Aston Martin, BMW, Bentley, McLaren, Audi, Porsche sowie Mercedes schicken ihre Wagen ins Rennen.

Kommen wir zu dem neuesten Autokit, dem AMG GT3, aus dem Hause Tamiya. Nach einer längeren Durststrecke haben die Japaner einen neuen Kit in 1/24 auf dem Modellbaumarkt gebracht. Ehrlich gesagt sind andere Modellbauhersteller in diesem Segment deutlich AKTIVER.

Was mir besonders bei dem neuen AMG aufgefallen ist, ist der hohe Preis. Der Listenpreis liegt nahe an der 60€ Grenze. Ist dieser hohe Preis gerechtfertigt????

Wir gehen der Sache einmal auf den Grund.


Nach dem Öffnen des schön gestalteten, nicht sehr großem Stülpkartons fällt mir auf, dass dieser gut gefüllt ist. 5 Spritzlinge, eine Karosse, 2 Decalbögen. 4 Reifen (2 versch. Größen) samt 4  Befestigungshülsen, 1 Maschengewebe, 7 kleinere Metallsticker, 2 Schablonen für die Front- und Heckscheibe (zum Bemalen der Scheibenrahmen) sowie die Bauanleitung und ein Blatt mit Infos vom Original in mehreren Sprachen. Ja Revell, so etwas gibt es noch!!!

Die lackierte Karosse von der Umverpackung, dazu die unlackierte aus dem Karton und beide photographisch übereinander gelegt – passt!

Der Kartoninhalt im Einzelnen:

Bei der Qualität sämtlicher Spritzlinge gibt es nichts zu meckern. Super Guss, Fischhäute gibt es NICHT. Tamiya eben.

31 Bauschritten führen  alle Bauteile beim Zusammenbau zu einem fertigen Modell.

Als Tarnkleid legen die Japaner nur eine Version bei. Diese ist aber nur eine Präsentationsversion und wurde mit dieser Beklebung so nicht im Rennen eingesetzt. In abgewandelter Form wurde dieses Tarnkleid aber danach doch in vielen Rennen vom Einsatzteam auf die Rennstrecken der Welt geschickt.

Schade das Tamiya nur die Präsentationsversion beigelegt hat. Für mich ein klarer Minuspunkt. Andere fernöstliche Hersteller sind da doch spendabeler.

Auch findet sich kein Motor im Kit. Was für mich in der heutigen Zeit gar nicht mehr geht, besonders in dieser Preisklasse: Das Gurtmaterial durch Decals darzu stellen.


Die Felgen finde ich als sehr gelungen.

Der Unterboden vom AMG GT3 macht richtig was her. Hier sollte der Modellbauer doch Kohlefaserdecals zum VERKLEIDEN einsetzen. Den Innenraum hätten die Entwickler doch mehrer Einzelteile spendieren sollen. In finde das diese Tatsache das Lackieren doch sehr erleichtern würde.

Auch der Chromspritzling ist von den Japaner mit einer feinen Chromüberzug gut produziert worden. Besonders das Teil für den Kühlergrill an diesem silbernen Spritzling gefällt mir sehr gut. Ebenfalls findet der Modellbauer an diesem Spritzling Teile für die Front- und Heckbeleuchtung. Klasse.

Die transparenten Bausatzteile sind von guter Qualität. Schlieren oder andere Nachteile sind nicht vorhanden. Die Rückleuchten und Blinker sind noch nicht passend eingefärbt. Dieses ist für mich aber kein Nachteil.

Fassen wir zusammen:

Der Kit ist toll, aber noch lange nicht perfekt. Wenn ich jetzt an die Gurtimitation denke, geht dieses heute gar nicht mehr. Der Kit hat keinen Motor, hier ist z.Bsp. Aoshima wirklich besser. Selbst Revell spendiert seinen neuen Modellen oft einen Motor.

Wenn sich der Modellbauer nicht allzu dumm anstellt, wird er eine schönes Modell für die Vitrine erstellen. Trotzdem ist für mich der NORMALE Verkaufspreis für das, was im Modellkarton drin ist, zu teuer. Mir persönlich fehlen hier dann mindestens noch eine weitere Decalversion. Mit wenigen Decals hätte die Jungs von Tamiya noch die Einsatzversion im gleichen Tarnkleid beilegen können. Auch müsste man bei diesem Verkaufspreis ein paar passende, nützliche Ätzteile beilegen.

Aber warum habe ich mir dann doch diesen Kit gegönnt????

Ich mag das Original, den Kit und den Preis für den ich ihn dann bei meinem Modellbaukollegen Felix erbeuten konnte. Dieser betreibt mit seinem Vater Axel und dessen Mitarbeiter Stefan den Modellbauladen Axel´s Modellbaushop. Kurz nach meinem Kauf war deren erster Schwung von diesem Tamiyaknaller schon abverkauft.

Heinz Behler von den Modellbaufreunden Borgentreich / Modellbaufreunde Bünde