Opel GT von Revell 1:32 ( # 07680 )

Als auf der Neuheiten-Pressekonferenz im letzten November bei Revell von einigen Auto-Bausätzen im Maßstab 1:32 die Rede war, musste ich als ausgemachter Nicht-Profi erstmal lange nachdenken:
„Autos in 1:32?“
Da gab (und gibt es wieder!) die schön gemachten Airfix-Bausätze. Aber Revell?
Moooment mal: War da nicht in den 1970ern Monogram mit 32er Autos unterwegs?
Ob wir es mit einem alten Bekannten zu tun haben?
Schau´n mer mal!

Alleine schon das Deckelbild: Retro pur! Die 70er Jahre leben wieder auf:

revell-07680-opel-gt-1Auf der Schachtelrückseite findet der Modellbauer Photos eines zusammengebauten Modells, Infos zum benötigten Werkzeug und den Farben sowie eine Übersicht der einzelnen Teile …

revell-07680-opel-gt-2… alles ganz auf den Gelegenheitsbastler zugeschnitten!

„Level 3“ verrät, wo die Reise hingehen wird:

revell-07680-opel-gt-4Die eigentliche Bauanleitung benötigt gerade einmal zwei Seiten – angesichts der wenigen Teile auch nicht weiter verwunderlich:

Die Farbangaben folgen dem hauseigenen System

revell-07680-opel-gt-6
Der Bogen mit den Nassschiebebildern ist noch mit das Beste, was der Bausatz zu bieten hat:

revell-07680-opel-gt-9Dekorieren kann man damit diverse GTs:

revell-07680-opel-gt-5So weit … so gut.
Öffnet man jetzt aber die Schachtel und sieht, was zum Vorschein kommt, wird einem ganz warm um´s Herz:

revell-7680-opel-gt-6
Nicht nur das Deckelbild ist „Retro pur“ … auch der Bausatz!
„Pure Seventies“ will man angesichts dieser wenigen und recht einfach gemachten Bauteile ausrufen:

Die „Chrom“-Teile in silberfarbenem Plastik
revell-7680-opel-gt-1

Das Glasteil:

revell-7680-opel-gt-5
Der Knüller sind die Vinylreifen:

revell-7680-opel-gt-2Die gleichen Teile werden uns auch beim 32er Käfer begegnen!
Opel GT-Reifen auf einer Käfer-Felge … oder umgekehrt!

Eines steht schon mal fest: Mit diesem Kit wird Revell ganz bestimmt keinen Detailfetischisten hinter´m Ofen hervorlocken!
Aber darum geht es auch gar nicht:
Mit diesem einfach gehaltenen Bausatz, noch dazu in dem für zivile Fahrzeuge etwas ungewöhnlichen Maßstab 1:32 wird eine ganz andere Käuferschicht angesprochen:
Der Gelegenheitsbastler, der ohne großen Aufwand ein Auto aus seiner Jugend bauen möchte; ein Bastler, der vielleicht in den 1970er Jahren seine ersten Modelle zusammengeklebt hat und der jetzt, angesichts dieser nostalgischen Kits, nochmal „ran“ möchte! Und für diese Köuferschicht sind hochdetaillierte Bausätze mit 250 Teilen definitiv „overkill“!
Simple and smart … DAS ist die Lösung, die anspricht.
Unter dieser Prämisse: Danke für diese Wiederauflage nach Bünde!

Erhältlich im online-shop von Modellbau König.

Dr. Michael Brodhaecker, Lingen