P-51D Mustang IV im Maßstab 1:48 von HobbyBoss 85802

Die Firma HobbyBoss bietet in der „Easy Assembly Authentic Kit“-Reihe im Maßstab 1:48 unter anderem eine P-51D Mustang IV an. Dieser Bausatz hat die
Nr. 85802 und ist bereits 2012 erschienen.
Auch wenn er keine topaktuelle Neuheit mehr ist, lohnt es sich dennoch, ihn einmal etwas näher zu begutachten …
Denn: Er richtet sich laut Hersteller an Modellbauer ab einem Alter von 14 Jahren – darauf komme ich gleich nochmal zurück …
In dem stabilen und praktischen Stülpkarton befinden sich eine Bauanleitung und ein Bemalungsplan, zwei Bögen mit den Nassschiebebildern, vier graue und ein transparenter Giessrahmen und drei kleine „Poly-Caps“.
Die Bauanleitung ist in DIN A4 gehalten und führt in 3 Bauschritten zum Ziel. Die Montageskizzen sind leicht verständlich und sollten keine Probleme aufkommen lassen:

Der Bemalungsplan bietet dem Modellbauer zwei Varianten an:
Zum einen eine P-51D geflogen von Capt. John B. England, No.:44-14789,
362nd FS, 357nd FG, 8th AF.
Zum anderen eine P-51D, KM272, QV*V `Dooleybird` of No 19 Sqn, May 1945.
Die Farbangaben beziehen sich auf die Programme von Mr.Hobby, Vallejo,
Tamiya und Humbrol:

Die Nassschiebebilder sind auf zwei Bögen verteilt. Auf dem einen befinden sich sämtliche Wartungshinweise, auf dem anderen die Markierungen für die beiden zur Wahl stehenden Varianten. Einen Versatz im Druck konnte ich nicht feststellen:
Die Spritzlinge sind alle einzeln verpackt.
Der Spritzling C mit den Klarsichtteilen ist sogar mit etwas Schaumstofffolie eingeschlagen – das ist vorbildlich:
Die Haube ist einteilig und glasklar. Über der Haube läuft eine ganz feine Trennnaht:
Am Spritzling A1 befinden sich die Rumpfhälften, das Höhenleitwerk und diverse Kleinteile wie zB das Spornrad:
Dieses ist sehr „kantig“ ausgefallen:
Am Spritzling A2 befinden sich die Räder für das Hauptfahrwerk, der Propeller und die Abwurftanks:
Der Spritzling B ist den Tragflächenteilen vorbehalten:
Am Spritzling D befinden sich die Cockpitteile …
… die auch einen durchaus detaillierten Eindruck machen:

Überhaupt machen alle 40 Teile einen guten Eindruck, sieht man einmal vom Spornrad ab.
Mit den beiliegenden Poly-Caps lassen sich der Propeller und die Haupträder beweglich darstellen.

Fazit: Wenn die Bausätze dieser Reihe alle so aussehen, stellen sie einen sehr guten Übergang von den „Klick und Steck“ Modellen zu den zu klebenden Modellen da. Aber auch wer mal auf die Schnelle ein ansprechendes Flugzeug auf die Räder stellen möchte, ohne sich lange mit dem Bau aufzuhalten, sollte hiermit zufrieden sein.
Das perfekte Modell für fortgeschrittene Anfänger – eben Bastler ab 14 Jahremn. Also ich werde die Mustung bauen.

Erhältlich im online-shop von Modellbau König.

Torsten Kreimeier, Ledde