Panzer IV Ausf. H von ZVEZDA im Maßstab 1:35 ( # 3620 )

Der russische Hersteller ZVEZDA ist mit immer größeren Schritten auf dem Weg, zu den maßgeblichen Produzenten im Plastikmodellbau zu werden – der brandneue Bausatz des Panzer IV Ausführung H gibt hiervon ein beredtes Zeugnis ab …

Neben den prominenten Panzern wie „Panther“ oder „Tiger“ ist der breiten Öffentlichkeit der “namenlose” Panzer IV eher weniger bekannt. Doch gerade er war das Arbeitspferd der Panzertruppen und ist mit ca. 8500 Exemplaren der meistgebaute deutsche Panzer.

Die Ausführung H wurde dabei von 1943 bis 1944  gebaut und war optisch sehr charakteristisch durch die serienmäßig angebrachten Schürzen aus 5mm starken Stahl an Turm und Wanne. Die längere KwK 40/L48 Kanone und die Zimmeritbeschichtung trugen ebenfalls zu dem Aussehen bei.

Zvezda hat sich dieses Hauptmodells der deutschen Panzertruppen im Zweiten Weltkrieg angenommen und in einem vorbildlichen Stülpkarton mit Faltschachtelhülle verpackt:


Und die glänzt sogar mit großen Fotos eines vollständig gebauten und gealterten Exemplar des Modells – Respekt Zvezda!


Die elf Gußäste sind einzeln in Plastiktüten verschweißt und – bis auf die Klarsichteile – in einem angenehmen hellbraunen Plastik, auf dem man Details gut erkennen kann:
Je 2x vorhanden:


Der kleine Decalbogen sowie der Spritzling mit den transparenten Teilen:


Schauen wir uns mal den Bausatz genauer an:

Begonnen wird der Bau mit der Wanne und dem Laufwerk. Die Wanne ist kompakt gegossen und erspart es dem Erbauer, diese erst einmal aus mehreren Seitenwänden zusammenzusetzen. Lediglich die Rückwand muss angebaut werden.


Anschließend kommt das Fahrwerk an die Reihe. Hier besticht der Bausatz mit feinen Details. Die Ketten sind in Segmentbauweise aus- geführt. Um das zeitintensive Zusammensetzen aus vielen einzelnen Kettengliedern kommt man so herum. Es nimmt aber auch etwas Flexibilität, da die Ketten nur in einem Zustand zusammengesetzt werden können.

Gut ist, dass man keine Auswerfermarken auf den Ketten entdecken kann. Die Kettendetails sind superscharf und die obere Kette hat einen modellierten Durchhang, was den Gesamteindruck noch einmal anhebt. Wer mehr Möglichkeiten bei der der Lage des Laufwerks braucht, kommt allerdings um eine Einzelgliederkette des Zubehörhandels nicht herum.

Auch die weiteren Laufwerksteile ist sehr fein modelliert und ver- sprechen Modellbauspaß.


Der Innenraum der Wanne verbleibt bei Zvezda leer, Weder Funker noch Fahrerplatz sind dargestellt, ganz im Gegensatz zum Turm, dessen Kampfraum vorhanden ist, was es ermöglicht, die Turmluken offen zu lassen.

Bei der KwK sind drei verschiedene Varianten der Mündungsbremse möglich, was es sicher dem einen oder anderen Modellbauer er- möglichen wird, einen bestimmten Panzer zu bauen.


Wie schon oben erwähnt hat der Panzer IV eine sogenannte Zimmerit- beschichtung. Zvezda hat an den Schürzen das Zimmeritmuster auf- gebracht. Leider fehlt dieses auf der Wanne. Hier ist dann das Selbst- aufbringen oder der Zubehörhandel gefragt.


Der Decalsatz ist sehr einfach gehalten und beinhaltet nur die Markierungen der Nummer 1251 des dritten Bataillons der 24. Panzerdivision an der Ostfront Dezember 1943, bzw. der Nummer 536 des zweiten Bataillons der 12. Panzerdivision in der Normandie 1944.

Als Fazit kann man sagen, dass man einen gut detaillierten und durchdachten Bausatz der Panzer IV Ausführung H bekommt. Auch die Gussqualität entspricht den Anforderungen an einen modernen Bausatz.

Erhältlich im online-shop von Modellbau König.

Marc Schimmler, Himmelpforten