SE.5a Wolseley Viper WEEKEND im Maßstab 1:48 von Eduard 8454

Wir haben bereits hier die Profi-Pack Version der SE.5a mit dem Wolseley-Viper-Motor vorgestellt.
Unter der Nummer 8454 bietet Eduard nun auch eine der preiswerten, aber inhaltlich gegenüber den Profi-Packs abgespeckten WEEKEND-Versionen an …

Und hierauf fällt der erste Blick des Modellbauers:

Im Karton – wie immer von Eduard ein nützlicher nach oben zu öffnender – sind die aus dem Profi-Pack bekannten Plastik- und Klarsichtspritzlinge enthalten, weiterhin die verkleinerte und verkürzte Bauanleitung sowie ein gar nicht mal so kleiner Decalbogen. Für die Beurteilung der Spritzlinge und zur Bauanleitung kann auf den og. Bericht verwiesen werden. Ätzteile und Klebemasken fehlen entsprechend dem dann günstigen Verkaufspreis und werden in der Weekend-Bauanleitung folgerichtig auch nicht erwähnt.

Mit dem Decalbogen …

… lassen sich in diesem Falle zwei Nachkriegsversionen des Vorbilds aus den Jahren 1919 und 1922 herstellen. So lange hat sich das Original tatsächlich im Dienst gehalten.

Hier sind auch Abziehbilder für das Gurtzeug enthalten, die zwar die Qualität von Ätzteilen nicht ganz erreichen, aber eine angemessene Darstellung ermöglichen.

Eine Version ist der bekannte „Schweinhund“ mit rotem Rumpf und hellbeigem Tragwerk des englischen Piloten Grinell-Milne, der nach seinem ersten erzielten Abschuss selber abgeschossen wurde, in deutsche Kriegsgefangenschaft geriet, zwei Jahre später zurück nach England fliehen konnte, noch fünf weitere Abschüsse erzielte und Staffelführer der berühmten 56. Staffel des RFC/(später RAF) wurde. Zu dieser Zeit flog er den „Schweinhund“, dessen Namen er aus seiner Kriegsgefangenenzeit aufgeschnappt hatte. Also ein Modell mit einer Geschichte dahinter:

Die weitere Decalalternative ist die Variante einer SE.5a in Oliv/Hellbeige/Weiß der seinerzeitigen 27 Aero Squadron der USA, eine der ältesten Staffeln der US-Luftwaffe und die älteste heute noch (mit F-22) im Einsatz Befindliche. Im Ersten Weltkrieg gehörte ihr unter anderem Frank Luke an:Beide Markings sind auch im Profi-Pack enthalten. Bei der US-Maschine sind die Staffelabzeichen im Gegensatz zum Profi-Pack etwas kleiner und ohne den blauen Hintergrundkreis. Es gab hier wohl unterschiedliche Ausführungen in der Größe und ohne oder auch mit rotem Kreis. Soweit also in Ordnung, ansonsten ließen sich sicherlich in der Grabbelkiste noch Kreise aus einer passenden Kokarde finden.

Insgesamt ist die Weekend-Version eine preisgünstige Alternative, um aus einer ganz hervorragenden Ausgangsbasis heraus ein sehenswertes Modell nach einem interessanten Vorbild auf die (Plastik-)Beine zu stellen. Also unter Preis-Leistungs-Aspekt ein außerordentlich empfehlenswertes Angebot.

Erhältlich direkt im Eduard online-shop.

Hermann Geers, Wietmarschen