Sikorsky HO3S-1 ( S-51) in 1:48 von AMP (48001)

Auf der Ausstellung der IPMS Nederland in Houten am vergangenen Wochen-ende konnte ich bei Karaya aus Polen den Bausatz des Sikorsky HO3S-1 von AMP (vormals MikroMir) im Maßstab 1:48 „ergattern“.
Ich habe zwar mit Hubschraubern „nicht viel am Hut“, aber im Flugzeugforum läuft derzeit ein Wettbewerb zum Thema Luftkrieg in Korea und dieser Kit hat mich als Neuheit interessiert – was also läge näher, als ihn zu kaufen, zu besprechen und zu bauen?

Erster positiver Eindruck: Eine recht stabile Stülpkartongae umgibt die Einzel-teile des Bausatzes:

Transportsicher verpackt (darauf komme ich gleich noch zurück!) und zudem eine praktische Möglichkeit der Aufbewahrung fertiggestellter Komponenten!

Die einzelnen Spritzlinge en détail – zunächst die beiden Rumpfhalbschalen mit dem Heckausleger:

Wie man sieht, ist die Innenseite überhaupt nicht detailliert – muss sie auch nicht: Das Cockpit befindet sich in der transparenten Kanzel vor den beiden Rumpfhälften.

Der Cockpitboden des Sikorsky:


Der Instrumententräger besteht aus einer Kombination von Plastik- und Ätzteilen mit einem Photofilm für die Skalen:

Der Gussrahmen mit den Kleinteilen des Hubschraubers:


Viele Details sehen sehr nach „short run“ aus, andere Teile wie etwa der Rotorkopf, sehen absolut gar nicht danach aus:

Am Spritzling C finden wir die Rotorblätter sowie die beiden Fahrwerkbeine:


Die Rotorblätter sehen nach meinem Dafürhalten recht gut aus und werden, ordentlich lackiert, durchaus eine angemessene Repräsentation des Originals sein:

Der Gussrahmen mit den Klarsichtteilen ist zwar separat verpackt …


… war aber dennoch bei mir „ab Werk“ in diesem Zustand:


Wie man hier sieht, sind die Klarsichtteile nur eingeschränkt transparent und inwieweit ein Bad in FUTURE hier Abhilfe schafft, wird man sehen:

Zum Abschluss möchte ich noch die Platine mit den Ätzteilen …


… sowie ein Bogen mit selbstklebenden Masken für die Fenster erwähnen:

Wie sich diese Masken verarbeiten lassen und insbesondere, wie sie passen, wird unser Baubericht an den Tag bringen! Ich hatte schon bei diversen Bausätzen aus dem Hause MikroMir (dem wohl auch dieser Kit entstammt) Probleme mit den masken: Meist waren sie zu klein und damit letztlich unbrauchbar!

Die Bauanleitung verfügt lobenswerterweise auf dem Titelblatt über eine recht ausführliche Einführung zum Vorbild unseres Bausatzes:Die eigentliche Montageanleitung ist recht übersichtlich.
Positiv ist mir aufgefallen, dass bei jedem Bauabschnitt auch die Farben für die Bemalung genannt werden – so etwas ist vor allem für mich, der ich so gar keine Ahnung von Hubschraubern habe, äußerst hilfreich!

Sogar ein kleines Korrekturblatt liegt bei:


Mit den bei gedruckten Nassschiebebildern …


… kann man fünf verschiedene Markierungen umsetzen:

Die Farbangaben folgen dem HUMBROL-System …

… aber es dürfte nicht allzu schwierig sein, die jeweiligen Farben in andere Systeme zu „übersetzen“.

Mein Fazit zu diesem Bausatz: In der Schachtel schaut der Sikorsky schon mal recht ordentlich aus und gerade in 1:48 dürfte er auf alle Fälle seine Fans finden.

Trotz einiger kritischer Anmerkungen freue ich mich schon auf den Bau und bin mal gespannt, ob und wenn ja, welche Hürden der Kit für mich bereithält!

Erhältlich derzeit wohl nur in online Auktionshäusern oder bei Karaya.pl. Dort habe ich meinen Kit her, er wird jedoch nicht im online-shop gelistet. Einfach eine e-mail schreiben und nach der Verfügbarkeit fragen: Der Besitzer kann Deutsch und man akzeptiert PayPal, sodass einer Beschaffung nichts im Wege stehen sollte!

Dr. Michael Brodhaecker, Lingen