Supermarine Walrus Mk. I von Airfix in 1:48 ( A09183 )

Endlich!
Airfix hat die funkelnagelneue Supermarine Walrus auf den Markt gebracht!
Im Quarterscale!
Und in einer Qualität, die atemberaubend ist!

Schauen wir gemeinsam in den Karton …

Erster positiver Eindruck:
Wir haben es mit einem praktischen Stülpkarton zu tun:

Platz, um die gebauten Einzelkomponenten zwischendurch aufzubewahren – „Danke“ Airfix!

Und dieser Karton ist ziemlich groß (45 cm breit und 25 cm tief!) und beherbergt wirklich Plastik vom Allerfeinsten:


Die beiden Rumpfhälften von aussen und innen:

Aussen mit wunderschönen Nietreihen versehen …

… sind die Hälften im Inneren fast schon ein wenig zu heftig detailliert!

Der Gussrahmen mit den unteren Tragflächen:


Diese sind wirklich klasse detailliert (hier am beispiel der Unterhälften) …

… und vermögen auch in puncto „Stoffbespannng“ zu überzeugen:

Das Höhenruder samt Flosse:


Auch die  Querruder und Landeklappen sind mit sehr zurückhaltenden Strukturen versehen:


Das Seitenruder:


Die beiden Schwimmerhälften finde ich durchaus gelungen mit ihren dezenten Nietreihen und prominenten Strukturen:


Am letzten der drei Rahmen mit den Hauptbauteilen finden wir Tragflächen, unterschiedliche Holme das Mittelstück für die obere Tragfläche sowie den Rumpfbug:

Für die Tragflächen gibt es unterschiedliche Holme – je nach gewählter Option (links angeklappte Tragflächen, rechts im Flugzustand) …

… auf deren jeweiligen Bau die Anleitung wirklich absolut präzise und ohne Fragen aufkommen zu lassen eingeht:Am Mittelstück der oberen Tragfläche sind die unterschiedlichen Markierungen gut zu erkennen:

An zwei weiteren großen hellgrauen Rahmen befinden sich die vielen Kleinteile und weitere Komponenten wie Motor, Innenraumdetails, Bewaffnung etc.


Die vielen internen Strukturen beleben das Interieur des Rumpfes ungemein und gehören mit zum Besten, was die Passgenauigkeit angeht:

Was mir ungemein positiv aufgefallen ist: Airfix hat es verstanden, die jeweils zueinander gehörenden Bauteile meist auch räumlich nebeneinander zu platzieren – hier am Beispiel des Motors samt Gondel:

Kein umständliches Gesuche nach den auf vier Gussrahmen verteilten einzelnen Komponenten – alles ist superordentlich beisammen!
Kleinigkeiten vielleicht – aber eben Kleinigkeiten, die uns Modellbauern das Leben erleichtern.

Der Sternmotor und die Propeller sind ebenso wie der Rest der Triebwerksteile hervorragend reproduziert:


Auch hier wieder das räumliche Gruppieren zueinander gehöriger Teile – wie hier die Defensiv- und Offensivbewaffnung samt Träger:


Für das Radfahrwerk liegen neben sehr schön gemachter Bereifung …

(selbstverständlich abgeflacht oder nicht!)

… auch noch zwei unterschiedliche Fahrwerkstreben bei – ausgefahren oder eingefahren:

Wow kann man da nur sagen – wieder so ein kleines, aber dafür umso schöneres Detail!

Auch der Aufbau der Tragflächenstreben ist mehr als clever durchdacht:

Die unteren Teile dienen nämlich gleichzeitig als Stützstreben für die Schwimmer:


In eine separate Tüte verpackt, warten die transparenten Teile darauf, vom Modellbauer entdeckt zu werden:


Eine Entdeckungsreise, die sich lohnt:

Offenes oder geschlossenes Kanzeldach, offener oder geschlossener MG-Stand sowie viele hervorragend und mit scharfen Streben gegossene Teile laden zum Bau ein!

Und wie man unschwer erkennen kann, verdienen die Klarsichtteile ihren Namen zu Recht:


Eine kurze Geschichte des Vorbildes sowie die technischen Randdaten finden sich auf der ersten Seite der Bauanleitung …… die dann in über 100 einzelnen Baustufen zum fertigen Modell führt:

Hierbei sind die präzisen Platzierungsangaben sowie die geniale Idee von Airfix,  gerade eingebaute Komponenten rot zu kennzeichnen ungemein hilfreich.

Der Bogen mit den Nassschiebebildern …


… erlaubt die Darstellung von drei britischen Walrus Mk. I:

Ebenfalls enthalten: Die Skalen für Instrumentenbrett und Kompass:


Abschließend möchte ich noch den detaillierten Verspannungsplan erwähnen:

Ohne solche Information wäre man unweigerlich auf das Internet angewiesen. Dank Airfix braucht man den Rechner jedoch nicht anzuschmeißen.

Ein Fazit fällt leicht:
Ich bin schlichtweg begeistert:
Eine 48er Walrus in einer solchen Qualität (mal abgesehen von den wirklich unschönen Auswerfermarken!) zu einem akzeptablen Preis von um die 35 Euro – Modellbauerherz, was willst Du mehr?

Erhältlich bei Modellbaier.de.

Dr. Michael Brodhaecker, Lingen