Yakovlev Yak-3 (Jak-3) im Maßstab 1:72 von Revell 03894

Ohne große Vorankündigung landete unlängst ein Bausatz der Jakovlev Jak-3 im Maßstab 1:72 in den Händlerregalen und ich war zunächst unschlüssig, ob es sich hier um eine geheim gehaltene Neuentwicklung aus Bünde handelt?
Aber ich hatte da so einen Verdacht …Auf der Rückseite der Faltschachtel findet der „Gelegenheitsbastler“ einige Angaben zu den benötigten Werkzeugen und Farben:
Im Inneren der Schachtel …
… finden wir den in Tüte verpackten Bausatz:
Ein „alter Bekannter“ lacht uns hier entgegen – ZVEZDAS „EasyKit“ aus dem Jahre 2011. Der Aufdruck „NEW“ auf der Schachtel gilt somit also nur für die Bauanleitung, die Abziehbilder und die Umverpackung!
Entsprechend der ZVEZDA-Produktreihe „Mein erster Plastikbausatz“ lässt sich der Kit komplett ohne Kleber zusammenklicken – das ideale Einsteigermodell also für REVELLs Zielgruppe – den Gelegenheitsbastler!
Aber auch erfahrene Modellbauer werden an der Jak-3 ihre Freude haben:
Die beiden gut gemachten Rumpfhälften sind ausreichend strukturiert:

Für das Instrumentenbrett liegt eine plane sowie eine strukturierte Version bei:
Die plane soll mit einem Abziehbild versehen, die strukturierte lackiert werden – ich würde die Kombination „strukturiert-lackiert-mit Abziehbild“ empfehlen: Das sieht noch am Besten aus!
Im Inneren des Flugzeugführerraumes herrscht spartanische Aufgeräumtheit vor – ganz wie beim Original:

Was fehlt, sind Sitzgurte – aber die gibt der Zubehörmarkt ja her!
Die Cockpitwanne ist bereits auf der oberen Tragflächenhälfte integriert:Der separte Rumpfeinsatz verhindert eine unschöne Klebenaht:
Die einteilige Tragfläche mit dem separaten Mittelteil:

Für das einfach gehaltene Fahrwerk …
… liegen Abdeckungen für eine geschlossene sowie eine ausgefahrene Version bei:

Die separaten inneren Abdeckungen mit ihren langen Stecklaschen verraten die Herkunft von einem „EasyKit“:
Ärgerlich das verbogene Staudruckrohr:Kein Drama, aber eben ärgerlich! Ok: Ehrlich geschrieben: Ich ersetze die Pitorohre ohnehin durch ALBION ALLOYS-Metallrohre – aber der Gelegenheitsbastler wird seine liebe Not damit haben, das wieder gerade zu biegen!

Der noch einmal separat verpackte transparente Gussast …
… beinhaltet neben der Kopfpanzerung die leider nur einteilige Haube:
Für einen einfachen Kit völlig in Ordnung!
Und da wir es mit einem Level 3-Bausatz zu tun haben, gibt es auch nur eine einzige Markierungsvariante:

Der kleine Bogen mit den Nassschiebebildern sieht ordentlich aus und weist keinerlei Versatz auf:
Auch die Bauanleitung ist leicht verständlich und sollte eigentlich alle Fragen beantworten:

Das Einzige, was mich persönlich stört – die Farbmischerei nach dem hauseigenen Farbsystem:
Der Laie (den man ja mit einer einzigen Markierung nicht überfordern will und der auch beim Bau möglichst keinerlei Probleme vorfinden soll!) wird mit der Anmischerei von Farben überfordert sein! Und der Profi wird eh zu „seinem“ Farbsystem greifen!
Es wäre also immens hilfreich (und im Hinblick auf so etwas wie Kundenzufriedenheit auch förderlich!), wenn man sich in Bünde dazu durchringen könnte, wenigstens die generischen Farbnamen anzugeben!
In diesem Fall also: AMT-7 Blau für die Unter- und AMT-11 Blaugrau sowie AMT-12 Dunkelgrau für die Oberseite!

Mein Fazit: Eine gelungene Wiederauflage des „alten“ Zvezda-KIts in einer Revell-Schachtel: Der Bausatz lässt sich in Windeseile zusammenbauen und besticht durch seine Passgenauigkeit. Am Ende eines Basteltages steht eine schöne Replik dieses sowjetischen Jagdflugzeuges auf dem Basteltisch!
Was mich nur wundert (und was schon des Öfteren bei solchen Kooperationen zu beobachten war!):
Zvezdas Jak-3 ist für 8,50 Euro zu haben; Revells Wiederauflage dagegen schlägt mit 1,50 Euro mehr zu Buche – kein Drama, aber man fragt sich natürlich schon, was das soll! Zumal das „Original“ überall verfügbar ist – außer vielleicht im örtlichen Kaufhaus! Und hier, so wohl das Kalkül in Bünde, kauft die Zielgruppe, der Gelegenheitsbastler, seine Bausätze!

Für alle anderen ist er erhältlich im online-shop von Modellbau König und ich kann ihn nur wärmstens für den „kleinen Bastelhunger zwischendurch“ empfehlen!

Dr. Michael Brodhaecker, Lingen